Beleuchtung im Stall oft mangelhaft!

In Zeiten steigender Strompreise wird es immer wichtiger, eine effiziente und kostengünstige Beleuchtung in einem Stall zu realisieren. Wir haben uns dem Thema einmal angenommen und erklären hier die markanten Unterschiede und Punkte für eine richtige und kostengünstige Beleuchtung im Stall. Viele stellen sich die Frage, ob es reicht in den Baumarkt zu fahren und dort um 20 € Leuchtstoffbalken zu kaufen, ob es sinnvoll ist mit Halogenstrahlern den Stall auszuleuchten oder die Beleuchtung im Stall mit Hilfe von einfachen Glühlampen zu realisieren.
StallbeleuchtungViele haben noch folgendes Bild im Kopf: Man betritt einen Stall und an der Decke oder an der Wand hängt eine Keramikleuchte mit einer Glashaube. Darin befindet sich eine Glühlampe mit 60 oder 100 Watt und am Glas befindet sich eine dicke Schicht Staub, die die Beleuchtung im Stall nicht mehr hell sondern immer sehr dunkel und dämmrig wirken lässt. Man geht in den Stall, verrichtet seine Arbeit, aber hat Probleme, wenn z. B. mal ein Tier im Stall erkrankt, weil die Beleuchtung einfach nicht ausreicht. Es wird zusätzlich ein Licht benötigt, um das Tier im Stall ordentlich untersuchen zu können. Die Wände, welche nicht gesäubert wurden oder nur sehr selten von dem Mist befreit sind, haben nach einigen Jahren keine helle, weiße Farbe mehr, sondern sind in braun oder schwarz gehalten. Dieser Effekt verstärkt den das Problem der Beleuchtung, da das Licht nicht mehr richtig reflektiert werden kann, sondern es von der Wand absorbiert wird.

Lichttechnische Grundlagen für die Beleuchtung im Stall

Beleuchtungsstärke Lux

Das Wichtigste Maß bei der Beleuchtung eines Stalles, ist die Beleuchtungsstärke LUX (lx), es misst den Lichtstrom auf die zu beleuchtende Fläche (Einheit 1m²). Anders formuliert beschreibt es die Helligkeit von einer einzigen Lichtquelle auf eine Fläche von 1m². Z. B. hängt man eine Glühlampe mit 60 Watt auf 2m Höhe, dann hat die darunter liegende Fläche eine höhere Lux Anzahl, als eine Lampe, die auf 4m Höhe gehängt wird. Der 1 m² unterhalb der Lampe ist somit von der höher positionierten Glühlampe weniger schlecht ausgeleuchtet.

Beispiele für Belleuchtungsstärke
Heller Sommertag 100.000 Lux
Bedeckter Sommertag 20.000 Lux
Bürobeleuchtung 500 Lux
Flurbeleuchtung 100 Lux
Mondlicht 0,25 Lux

 

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur beschreibt die Lichtfarbe. Jeder kennt die Farbe einer Glühlampe und viele empfinden die Farbe als warm, wohltuend, gemütlich und/oder entspannend. Ein Gegenteil dieser Lichtfarbe, wäre die einer Leuchtstofflampe in einem Operationsraum. Sie wird als hell, kalt und/oder steril empfunden. Der Unterschied dieser beiden Farben beschreibt die Lichtfarbe. Je kleiner die Farbtemperatur ist, desto mehr geht die Farbe ins Orange/Gelbe – je heller die Farbtemperatur ist, desto mehr geht das Licht in weiß über.

Beispiele Farbtemperatur: (K=Kelvin)
Glühlampe 2700 K Warmweiß
Leuchtstofflampe 2700 K bis 8000 K Warmweiß bis tageslicht Weiß
Entladungslampe 3800 K bis 4500 K neutralweiß bis tageslicht Weiß

Richtige Lichtwahl für die Stallbeleuchtung

Wie schon am Anfang kurz erwähnt, gibt es die unterschiedlichsten Arten von Leuchtmittel und Lichtquellen für die richtige Beleuchtung in einem Stall. Eine generelle Aussage kann man nicht treffen, da es immer auf den speziellen Fall ankommt, um die perfekte Bestückung und die optimale Beleuchtung in einem Stall zu erreichen. Es kommt immer sehr auf die interne Aufteilung, Lichteinlässe und auch die Abläufe im Stall an. Man kann sich aber generell merken – nur eine gleichmäßige Beleuchtung ist eine gute Beleuchtung. Es bringt also nichts, wenn man irgendwo einen Strahler mit einigen 1000 Watt montiert und dann bis ans Ende des Viehstalles sieht. Mehrere Lampen mit weniger Wattzahlen sind eine perfekte Kombination für die richtige Beleuchtung in einem Stall.

Glühlampe für die Stallbeleuchtung

Die klassische Glühlampe verliert jährlich ihre Bedeutung und so würde es heute keinen Sinn mehr machen, die klassische Glühlampe als Maßstab für die Beleuchtung in einem Stall zu verwenden. Die einfachste Alternative zu einer Glühlampe ist eine Halogenglühlampe. Dabei wurde die Halogentechnologie in die Glühlampe integriert und man erzielt somit eine höhere Lichtausbeute. Lichtausbeute ist die Anzahl der Lumen / die Anzahl der Watt, welche eine Lampe benötigt.


 

Lichtausbeute einer Glühlampe für die Stallbeleuchtung
Glühlampe 75 Watt 935 Lumen 12,5 lm/Watt
Glühlampe 60 Watt 710 Lumen 12 lm/Watt
Halogenglühlampe 105 Watt 1900 Lumen 18 lm/Watt
Halogenglühlampe 70 Watt 1200 Lumen 17 lm/Watt


Die Lumen pro Watt geben die Effizienz des Leuchtmittels zur Beleuchtung des Stalls an. Je höher der Wert ist, desto mehr Lumen kann man für die benötigte elektrische Leistung nutzen.
Fazit: Durch die neuen Halogenglühlampen ist eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit bei den Glühlampen erreicht worden. Der Nachteil der Lichtverteilung ist aber bei einer Glühlampe nicht zu vernachlässigen, da keine Leuchte über einen guten Reflektor verfügt, welcher das Licht im Stall dorthin verteilt wo es benötigt wird.

Halogenlampe für die Stallbeleuchtung

Die klassischen Halogen Flutlichtstrahler sind heute in jedem Baumarkt oder Discounter zu kaufen und haben den Vorteil eines sehr geringen Preises – schaut man sich jedoch die Betriebskosten gemessen auf die Energieeffizienz an, so kommt man zum Entschluss, dass die Rechnung nicht ganz aufgeht.

Halogenlampe für die Stallbeleuchtung und die Ausbeute
Halogenstrahler 500 Watt 9.000 Lumen 18 lm/Watt
Halogenstrahler 150 Watt 2.300 Lumen 15 lm/Watt
Halogenstrahler 1.000 Watt 22.000 Lumen 22 lm/Watt

Fazit: Halogenstrahler: Auch die Halogenstrahler bringen eine nicht viel bessere Lichtausbeute als die Glühlampe und auf lange Sicht hier nur bedingt für die Optimale Beleuchtung in einem Stall.

Leuchtstofflampe für die Beleuchtung im Stall

Die Leuchtstofflampen zeichnen sich durch eine bessere Lichtausbeute und einen guten Reflektor in der Lampe selbst aus. Für eine optimale Stallbeleuchtung können Leuchtstofflampen sehr wohl herangezogen werden, haben Sie doch den Vorteil, der sehr einfachen Montage und einer variablen Gestaltung in Wattzahlen und Farben. Für eine gute Beleuchtung in einem Stall ist es wichtig ein Leuchtmittel mit einer guten Farbwiedergabe zu haben und ein angenehmes helles Licht.

Leuchtstofflampen für die Stallbeleuchtung
Leuchtstofflampe T8 58 Watt 5.200 Lumen 90 lm/Watt
Leuchtstofflampe T8 36 Watt 3.350 Lumen 93 lm/Watt
Leuchtstofflampe T5 54 Watt 6.800 Lumen 126 lm/Watt
Leuchtstofflampe T5 39 Watt 3.400 Lumen 87 lm/watt


Fazit: Bei den Leuchtstofflampen ist die Lichtausbeute um einiges höher als bei Halogen- oder Glühlampen, nicht beachtet bei der Gegenüberstellung der Lichtausbeute ist das benötigte Vorschaltgerät. Bei den Vorschaltgeräten mit einem Elektronischen Vorschaltgerät ist der Mehraufwand jedoch sehr gering und die Leuchtstofflampen erreichen immer noch einen sehr guten Wirkungsgrad.

Entladungslampe für die Beleuchtung im Stall

Die letzte Möglichkeit zur Stallbeleuchtung bietet die Entladungslampe, bei der Entladungslampe wird die Lichtausbeute pro Watt gemessen. Entladungslampen funktionieren nur mit einem dazu passendem Vorschaltgerät und haben immer einen Reflektor, der das Licht gezielt in die Richtung lenkt wo es benötigt wird. Die Entladungslampen haben für einige Anwender den Nachteil, dass die volle Leuchtkraft erst nach einigen Minuten erreicht wird, daher ist eine alternative Beleuchtung, die die Gänge schnell ausleuchtet, von Vorteil.
 

Stallbeleuchtung mit Entladungslampen
Metalldampflampe 400 Watt 42.000 lm 105 lm/Watt
Metalldampflampe 250 Watt 19.000 lm 76 lm/Watt
Natriumdampflampe 400 Watt 48.000 lm 120 lm/Watt
Natriumdampflampe 250 Watt 27.000 lm 108 lm/Watt


Fazit: Entladungslampen haben einen sehr guten Wirkungsgrad, gepaart mit dem Reflektor kommen Sie überall dort zum Einsatz, wo über längere Zeit Licht benötigt wird. Ungeeignet sind Entladungslampen ganz klar bei schnellem Ein- und Ausschalten und dienen somit nur für längere Beleuchtung im Stall. Um die Periode des Tageslichtes zu verlängern, sind Entladungslampen durch die Lichtfarbe und die Lebensdauer sehr gut einsetzbar und bieten beste Voraussetzungen für einen sparsamen Betrieb.

Wie viel Licht wird in einem Stall benötigt?

In einem Stall soll genau an den Orten genügend Licht herrschen, wo das Licht auch gebraucht wird. Es macht nicht sehr viel Sinn das Licht in Gängen oder an Ecken angebracht wird, wo kein Tier oder auch nur sehr selten ein Mensch vorbeikommt. Der Nutzen und die Kosten sollten immer im Vordergrund stehen, wenn man sich für eine energieeffiziente Lichtberechnung interessiert und dies im Stall  auch umsetzen möchte.


 

Richtwerte für die Beleuchtungsstärke
Viehställe Mindestanforderung 80 Lux
Viehställe empfohlener Durchschnitt 150-250 Lux
Beschicken und bedienen von Maschinen 200-300 Lux
Abteilungen für kranke Tiere, Abkalbställe 200-400 Lux
Räume für Gerätereinigung, Futteraufbereitung, Milchräume 300 Lux
Büroräumlichkeiten für die Dekoration 500 Lux
Arbeitsplätze in Schlachthöfen, Metzgereien, Mühlen, Molkereien 500 Lux
Farberkennung für veränderte Milch > 1.000 Lux


Probleme in der Stallbeleuchtung

Die meisten Probleme liefern alte Ställe und nicht gereinigte Ställe, da es durch den Schmutz an den Wänden nicht zur Lichtreflexion sondern eher zu einer Lichtabsorption kommt. Licht wird also von den dunklen Flächen aufgefangen und trägt somit nicht zur Raumbeleuchtung bei. Eine einfache Abhilfe ist die jährliche Grundreinigung im Spätsommer, um in den Wintermonaten beste Voraussetzungen zu haben.
Wenige Lichtquellen tragen ebenso zu einer schlechten Lichtausbreitung bei, wie der bereits oben genannte Fall. Durch die wenigen Lichtquellen kommt es immer wieder zu einer Schattenbildung und somit auch zu einer schlechten Beleuchtung des Stalles.
Falsche Lichtfarben und schlechte Farbwiedergabestufen lassen den Stall für den Menschen in einem ganz anderen Licht erscheinen und zeigen somit immer wieder, dass die Auswahl des Leuchtmittels im Baumarkt nicht die optimale Lösung sein kann. Eine Fachberatung und die richtigen Ersatzleuchtmittel sind hier besonders wichtig.

Berechnung der Beleuchtung in einem Stall


Um die richtige Beleuchtung für den Stall zu erreichen, ist es unumgänglich mit einem Lichtexperten eine Berechnung durchzuführen. Wie haben hier eine Berechnung für einen Stall angeführt, bei der besonders auf die gute Beleuchtung im Arbeitsbereich und bei den Tieren Wert gelegt wurde. Durch unterschiedliche Gruppenschaltungen ist eine Realisierung von diversen Szenarien bei der Beleuchtung des Stalles möglich.
Technische Angaben:
 

 
Links zum Thema:
* Richtiges Licht bringt mehr Milch - Lebensministerium.at
* Richtiges Klima im Stall - Landwirt.com

17
com_content.article
(16 Bewertungen, durchschnittlich 2.88 von 5)
Stallbeleuchtung Wirtschaftlich Energiesparend2.88 von 50 basiert auf 16 Bewertungen.


Ähnliche Artikel